Leistungen – Vergrößernde Sehhilfen

Bei einer Reihe von Netzhauterkrankungen können zentral fixierte Objekte kaum mehr wahrgenommen werden.

An vorderster Stelle steht die AMD = altersbedingte Makuladegeneration (= Netzhautverkalkung), die einer der Hauptgründe für „Erblindung“ in Europa und Nordamerika ist. Die zentrale Stelle der Netzhaut ist betroffen die für das scharfe Sehen so wichtig ist. Daher wird jedes mit dem Auge fixierte Objekt, durch einen Schatten überdeckt. Daneben können Dinge zwar registriert werden – aber leider nur unscharf, da diese nur mit jenen Teilen der Netzhaut gesehen werden, die für hell-dunkel Sehen zuständig sind.

Durch Vergrößerung des Lesetextes kann mit diesen Anteilen der Netzhaut eben dieser besser erkannt werden. Vor Beginn der Anpassung von Vergrößernde Sehhilfen, sollte jedoch der Wunsch des Betroffenen klar definiert werden: z.B. Erkennen von Banknoten, TV sehen, lesen,… Ebenso ist es sehr wichtig die Grenzen des Möglichen, die leider rasch erreicht werden klar zu vermitteln. Keine Vergrößernde Sehhilfe kann beschädigte Netzhautanteile wieder sehend machen und die Situation von besseren Zeiten erreichen.

Es gibt viele verschiedene Vergrößernde Sehhilfen die von einer einfachen Lupe (mit und ohne Beleuchtung) über Lupenbrillen und sogar bis zu elektronisch vergrößernden Geräten reichen.

Vergrößernde Sehhilfen müssen individuell angepasst werden und der Patient muss auch damit umgehen können und oft auch lernen damit umzugehen. Nicht jede Vergrößernde Sehhilfe kann angewendet werden und ist sofort erfolgversprechend.