Übersicht über unsere Leistungen

Allgemeine augenfachärztliche Untersuchung:

Vermessung der Hornhaut mit Bestimmung der Dioptrienzahl, Messung des Augendrucks, Gespräch mit dem Arzt, Sehschärfetest und Untersuchung der Netzhaut. Lesen Sie mehr.

Neue Netzhautuntersuchung

mit dem Optomap. Lesen Sie mehr.

Mutter-Kind Pass:

Zwischen dem 9. – 14. Lebensmonat soll laut Mutter-Kind-Pass die erste Augenuntersuchung durchgeführt werden. Dies geschieht von Ärzten der Allgemeinmedizin, Kinderärzten und Augenärzten. Seit der Einführung der Mutter-Kind-Passuntersuchung sind deutliche Rückgänge von vorher unerkannt gebliebenen Augenerkrankungen zu verzeichnen. Lesen Sie hier mehr.

Kontaktlinsen und Brillenanpassung:

Als erster Schritt einer Kontaktlinsenanpassung steht die Kontrolle der Augen mittels des Spaltlampenmikroskops. Weiters muss auch der Wunsch des Patienten nach dem Bedarf von Kontaktlinsen abgeklärt werden. Lesen Sie hier mehr.

Führerscheinuntersuchung:

Vom Gesetzgeber aus wird dem Führerscheinanwärter eine verpflichtende ärztliche Untersuchung zur Feststellung der Fahrtauglichkeit vorgeschrieben. Diese wird von speziellen geschulten Ärzten für Allgemeinmedizin durchgeführt. Wird bei dieser Untersuchung eine Fehlsichtigkeit und/oder eine Augenerkrankung festgestellt, ist ein augenärztliches Gutachten nötig, um die Fahrtauglichkeit sicher zu stellen.

Bildschirmbrille:

Zwischen dem 45. und 50. Lebensjahr beginnt meist die Alterssichtigkeit. Eine Lesebrille ist ab diesem Alter ein neues Thema. Mit ihr lässt sich das Lesegut wieder bewältigen. Lesen Sie hier mehr.

Operationen:

Wir führen sowohl kleinere Eingriffe am äußeren Auge als auch größere Operationen durch. Lesen Sie hier mehr.

Sicca Untersuchung:

Unter Sicca-Syndrom versteht man trockene Augen. Der Grund dafür ist vielfältig.
Spezielle Erkrankungen wie das Sjögren-Syndrom, wo es allgemein zu Trockenheit aller Schleimhäute kommt. Durch Veränderungen des Östrogen-Hormonstoffwechsel kommt es vor allem bei Frauen im Klimakterium zu diesen Beschwerden (Männer können ebenso betroffen sein).
Leider immer häufiger werdend: Berufe mit zunehmender Tätigkeiten vor dem Bildschirm des PCs. Durch konzentriertes Arbeiten vor dem Bildschirm kommt es zu einer Verringerung des Lidschlages und dadurch zu einer geringeren Benetzung der Hornhaut. Folge ist ein relatives austrocknen der Augen und damit verbundenen asthenopische Beschwerden (= verschwommen Sehen, rasches Ermüden, Doppelbilder, tanzende Buchstaben, Brennen und Tränen der Augen, Kopfschmerzen/Migräne, Schmerzen in oder hinter den Augen, Schwindel, Übelkeit, Zukneifen, Blinzeln, Sehverschlechterung,…)
Bei allen Gründen kommt es zu einer Veränderung in der Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit. Dieses Ungleichgewicht bewirkt ein zu rasches Aufreißen des schützenden Tränenfilms und der dadurch empfundenen Trockenheit der Hornhaut. Es kommt zu den oben genannten Beschwerden und oft zu reaktivem tränen der Augen. Auch tränende Augen sind trockene Augen!
Wir beraten Sie gerne über therapeutische und alternative Möglichkeiten gegen trockene Augen.

Vergrößernde Sehhilfen (VSH):

Bei einer Reihe von Netzhauterkrankungen können zentral fixierte Objekte kaum mehr wahrgenommen werden. Durch Vergrößerung des Lesetextes kann mit diesen Anteilen der Netzhaut eben dieser besser erkannt werden. Lesen Sie hier mehr.

NEU BOTOX und FILLER:

Filler: Falten weg durch auffüllen. Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil des Körpers. Auch der Haut. Dadurch bleibt diese feucht, fest und elastisch. Durch Stress, Alterungsprozesse und Umweltfaktoren wird die Haut ärmer an Hyaluronsäure.

Wir verwenden biologisch abbaubare Hyaluronsäure die je nach Hauttyp sechs Monate und länger in der Haut verbleibt. Dann muß nachgefillt werden:

Das Ergebnis ist sofort nach der Behandlung sichtbar und optimiert sich in den nächsten sechs Tagen.

Botox: Falten weg durch weniger Muskelkraft. Wird für Medizinische und für Kosmetische Gründe genutzt. Das Botulinumtoxin blockiert die Erregungsübertragung von Nerv zu Muskel. Dadurch können Muskeln in ihrer Kraft vermindert werden was geringere Faltenbildung bewirkt. Die Wirkungsdauer beträgt bis zu sechs Monate und verlängert sich bei wiederholter Anwendung.

Vor der Behandlung muß abgeklärt werden, ob Botox auch wirklich angewendet werden darf.

Vor beiden Anwendungen werden die Wünsche und Möglichkeiten der Falteneliminierung besprochen. Mögliche Kontraindikationen müssen erkannt werden.
Die Botox und Filler Behandlungen erfolgen in den Ordinationen Großpetersdorf und Neufeld und im Institut Schöner Körper.